Bettwanzen sind nur 3 bis 5 Millimeter groß und schaffen es doch immer wieder, Wohnungen, Hotels oder ganze Wohnblöcke unbewohnbar zu machen. Einmal im Zimmer, vermehren sich die Bettwanzen schnell und breiten sich auf benachbarte Räume oder Wohnungen aus. Wenn die kleinen blutsaugenden Parasiten zugeschlagen haben, ist eine Bettwanzenbekämpfung unumgänglich.

Die ungebetenen Blutsauger sind auch in der Schweiz verbreitet, in Hotels wie auch in Privathaushalten. Bettwanzen sind keine Folge von mangelnder Hygiene sondern reisen oft als blinde Passagiere im Gepäck mit und lassen sich in der einfachen Jugendherberge genauso nieder wie im Fünfsterne-Hotel oder in den eigenen vier Wänden. Dushana und Pancho, die beiden ehemaligen Heimhunde, sorgen dafür, dass sich die Menschen in ihrem Zuhause wieder wohl fühlen können. Die beiden Spürnasen machen sich nämlich auf die Jagd nach Bettwanzen. Mit seiner feinen Nase und einem ausgeprägten Geruchssinn kann ein ausgebildeter Hund Bettwanzen erschnüffeln.

Bettwanzen Spürhunde erkennen Bettwanzen hauptsächlich an ihrem süßlichen Geruch. Sie sind zwar von der Größe mit dem bloßen Auge zu erkennen, aber durch ihre versteckte Lebensweise schwer zu finden. Juckende Stiche am Körper sowie Kotspuren oder Blutflecken auf der Bettwäsche können Hinweise auf einen Befall sein. Eine geringe Anzahl an Bettwanzen ist für den Menschen  –  da sich die Tiere in der Regel verkriechen  –  kaum zu orten. Die Hunde jedoch sind dank ihres ausgezeichneten Geruchssinns in der Lage, bereits eine einzige Bettwanze aufzuspüren! Und dies auch an Orten, beispielsweise hinter Sockelleisten oder in Steckdosen, die für den Menschen nur mit sehr grossem Aufwand zu inspizieren sind.

           
Pancho konzentriert bei der Arbeit  

Calimero im Aufbautraining zum Bettwanzen Spürhund

 

Ein Bettwanzen Spürhund muss einen ausgeprägten Spielsinn besitzen, neugierig sein und während der Arbeit genau den Anweisung seines Herrchens folgen. Camiro, der einjährige ungarische Strassenhund von Manuela Stäheli Weishaupt bringt genau dies mit und steckt momentan mitten in der äusserst anspruchsvollen und intensiven Ausbildung zum Bettwanzen Spürhund. Auch für die beiden bereits im Einsatz stehenden Spürnasen Dushana und Pancho stehen mehrmals pro Woche abwechslungsreiche Trainingseinheiten auf dem Programm. Eine seriöse Ausbildung und regelmässiges Training sind wichtige Faktoren, damit die Hunde ihre Arbeit zuverlässig ausführen. Es ist aber bei Weitem nicht alles: auch die Gesundheit der Tiere hat einen hohen Stellenwert. Nebst ausgiebigen Spaziergängen an der frischen Luft, vielen Spieleinheiten mit den Hundekollegen und regelmässigen Besuchen beim Chiropraktiker um die Verspannungen der harten Arbeit zu lösen, ist auch das Futter sehr entscheidend. Spürhunde erbringen Höchstleistungen, was einen hohen Energieverbrauch zur Folge hat. Deshalb ist die richtige Ernährung von grosser Wichtigkeit. Manuela Stäheli Weishaupt füttert Camiro, Dushana und Pancho Swiss Natural Agility „damit Sie genügend Energie bekommen und alle wichtigen Inhaltsstoffe, die Sie für die anspruchsvolle Arbeit benötigen“. Natürlich darf da auch die Belohnung nicht fehlen, sei es, um im Training Neues dazuzulernen oder nach getaner Arbeit das wohlverdiente Leckerli zu erhalten: „Um die Motivation bei Einsätzen oder bei speziellen Trainings noch mehr zu steigern, erhalten  die drei Bettwanzenschnüffler, die besonders leckere Rindfleisch Wurst von Swiss Natural“. Auch sehr hoch im Kurs bei den dreien ist ausserdem das Fresh.

 

        
 Auch das Spielen darf nicht zu kurz kommen  

Dushana mit ihrem heiss geliebten Ball

 

Entspannter Spaziergang an der frischen Luft

nach konzentrierter Arbeit 

Wir wünschen dem vierbeinigen Trio und Ihren beiden Zweibeinern noch viele erschnüffelte Bettwanzen und weiterhin viel Spass bei dieser wichtigen Arbeit! Und wir freuen uns, dass wir mit unserem Futter und den Leckerlis bei den dreien so gut ankommen.